Bunt ist das neue Grün

C2C in der nachhaltigen Stadtentwicklung Menschen zieht es in Städte – 2030 sollen laut Schätzungen weltweit 6 von 10 Menschen Stadtbewohner*innen sein. Demzufolge breiten sich Städte und Infrastrukturen aus (Infrastrukturen müssen weiter erschlossen werden) und stehen gleichzeitig vor Herausforderungen wie schwindenden Flächen und unbezahlbaren Mieten. Das spüren Stadtbewohner*innen bereits in der Gegenwart deutlich. Was ist →

Cradle to Cradle auf der Fair Handeln

Vortrag im Stuttgarter „Future Fashion Forum“ Wie groß der Handlungsbedarf im Textilsektor ist wenn es um Umweltschutz und faire und soziale Arbeitsbedingungen geht dürfte mittlerweile Allen bekannt sein. Die Idee der Slow Fashion gewinnt immer mehr an Bedeutung – und auch das Verlangen der Konsument*innen, zu wissen, woher ihre Klamotten kommen. Genau dies war auch →

Regionalgruppe Hamburg zu Gast bei EPEA

Im März war die Hamburger Regionalgruppe bei der Environmental Protection Encouragement Agency (EPEA) eingeladen, um gemeinsam mit Niklas Jonas über die Arbeit des Forschungs- und Beratungsinstitutes zu sprechen. Welche Rolle spielt EPEA mit Blick auf Cradle to Cradle? Wie verlaufen Projekte für gewöhnlich und was sind Überraschungen oder Herausforderungen? Niklas nahm sich viel Zeit, EPEAs →

Wer überzeugt ist, kann auch überzeugen!

Um Cradle to Cradle in die Mitte der Gesellschaft zu bringen, müssen wir Bilden und Vernetzen! Dass dabei die richtige Kommunikation eine entscheidende Rolle spielt, ist zwar keine große Überraschung, jedoch nicht immer und in jeder Situation einfach. Reden lernt man nur durch reden! Deshalb fand unter diesem Motto am letzten Februar Wochenende das erst →

Biologische Landwirtschaft als Maßnahme gegen den Klimawandel

Die Initiative Sekem macht nachhaltige Bodennutzung in Ägypten vor Fruchtbarer Boden ist die Grundlage für die Herstellung von Lebensmitteln und damit das kostbarste Gut aller Lebewesen. Die Vereinten Nationen haben Boden als „die Lebensinfrastruktur auf Erden“ bezeichnet und sprechen dabei organischen Bestandteilen besondere Bedeutung zu. Dass wir den Boden behutsam behandeln müssen, um in Zukunft →

Hamburger*innen besuchen Müllverbrennungs- anlage Borsigstraße

Welche Abfälle landen in einer Müllverbrennungsanlage? Wird recycelbares Plastik oder Papier beigemischt, um den Brennfaktor zu erhöhen? Und lohnt es sich überhaupt, Müll zu trennen, oder wird dieser sowieso noch einmal vorab sortiert? Dies sind nur einige Fragen, deren Antworten die Hamburger Regionalgruppe gerne von der Stadtreinigung direkt erfahren wollte. Nach der Besichtigung eines Recyclinghofes wurde →

Von der Vision zur Verwirklichung

Ohne unsere Aktiven wären wir heute nicht da, wo wir sind! Daher treffen sich einmal im Jahr die Sprecher*innen aller Initiativen, wie Regionalgruppen, Arbeitskreise und Bündnisse als Plenum zu einer Jahreskonferenz, um gemeinsam die Vision des C2C e.V. weiterzuentwickeln, Ziele abzuleiten, Projekte zu starten und Lösungen zu erarbeiten. Vom 2. bis 4. Februar war es →

Kultur schafft Gesellschaft

Cradle to Cradle und Kultur Der Mensch unterscheidet sich von allen anderen Lebewesen dadurch, dass er ein kulturelles Wesen ist. Das heißt, er kann Dinge gestalten, braucht aber auch die Möglichkeit dazu. Wem diese Gestaltungsfreiheit genommen wird, der hat es schwer, ein glücklicher Mensch zu sein. Nur, wer an diese Gestaltungsfreiheit herangeführt wird, der vermag →

Häuser wie Bäume und Städte wie Wälder

Häuser wie Bäume und Städte wie Wälder – das ist eines der großen Ziele von Cradle to Cradle. Was wie eine fantastische Träumerei klingt, wird längst Realität und war das Thema auf dem vierten Cradle to Cradle Congress im Oktober 2017. Während die derzeitige Baubranche zum großen Teil den Sondermüll der Zukunft produziert, zeigte der →

C2CC17 – Lasst uns anfangen, das Richtige zu tun

Lasst uns anfangen, das Richtige zu tun – Change-Maker der C2C-Community diskutieren auf dem vierten C2C Congress in Lüneburg eine C2C-Zukunft Der Cradle to Cradle (C2C) Congress bietet seinen Teilnehmenden vor allem eines: eine ideale Vernetzungsplattform, um gemeinsam den Weg in eine zukunftsfähige Welt zu formulieren. Am 20. und 21. Oktober fand zum vierten Mal →