Gemeinsam für einen positiven Fußabdruck! Unter diesem Leitspruch finden sich jährlich die Sprecher*innen unserer Initiativen bei der Plenum Jahreskonferenz zusammen. Es geht darum Herausforderungen der ehrenamtlichen Arbeit zu identifizieren, Lösungen zu finden und Projekte anzustoßen. In unterschiedlichen Formaten kann jede*r sein*ihr kreatives Potential einfließen lassen, um den C2C e.V. mitzugestalten. Vom 08. – 10. Februar 2019 war es dieses Jahr wieder so weit. Die Sprecher*innen unserer Initiativen trafen sich gemeinsam mit der Geschäftsstelle und dem Vorstand in Berlin. Neue aber auch altbekannte Gesichter trafen aufeinander, konnten Erfahrungen austauschen sowie ganz neue Blickwinkel aufzeigen.

Den Anfang machten am Freitag die Bündnis-Sprecher*innen bei einem Workshop, in dem die Ziele und Aufgaben eines Bündnisses allgemein erarbeitet wurden. Unsere fachspezifischen Bündnisse, dienen für all unsere Aktiven als Anlaufstelle für Fragen und helfen dabei das Wissen in den unterschiedlichen Bereichen auszubauen.

Auf der Initiativenbühne am Freitagabend stellten die Sprecher*innen ihre vielfältigen Projekte vom letzten Jahr vor und zeigten auf, was im Jahr 2019 ansteht. Ganz im Zeichen der Bildungsarbeit stellen unsere Regionalgruppen Cradle to Cradle mit Infoständen auf Umweltfestivals und Stadtfesten vor, organisieren Podiumsdiskussionen, machen Workshops in Unis oder Schulen oder organisieren Ausstellungen.

Der Samstag begann mit der Vorstellung der Mitglieder und Bereiche der Geschäftsstelle sowie der Highlights und Facts aus dem Jahr 2018. Der Rückblick auf alle Events und Erfolge aus dem letzten Jahr bewirkte so viel Euphorie, um gleich dort anzuknüpfen und neue Projekte zu verwirklichen. So teilten sich die Sprecher*innen in zwei Gruppen auf. Benedikt Wanner, Referent der Aktivenarbeit, übernahm die Einführung neuer Sprecher*innen und Nora Sophie Griefahn und Tim Janßen (Geschäftsführender Vorstand) leiteten parallel eine Fragerunde der erfahrenen Sprecher*innen. Um die Geschäftsstelle und ihre Gesichter etwas genauer kennenzulernen, gab es während des Mittagsessen ein Slowdating mit dem Team.

Am Nachmittag wurden die Ergebnisse unserer Aktiven-Lupe vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine interne Umfrage für alle Aktive, die ein Stimmungsbild einfängt. Mit der Lupe verbessern und erweitern wir die ehrenamtliche Arbeit und den Kontakt zur Geschäftsstelle kontinuierlich, ganzheitlich und partizipativ.

Daraufhin folgte die Sprecher*innen-Qualifizierung. Vorstandsmitglied Andreas Grotekemper stellte Taxonomistufen in der Qualifizierung (Haltung, Wissen, Fähigkeiten, Anwendung) vor, woraufhin die Sprecher*innen eine Proto-Persona erstellten und Qualifizierungsformate daraus entwickelten. So konnten die anwesenden Sprecher*innen für sich persönlich und für ihre Initiative schauen, wo ihre Aufgaben und Entwicklungspotentiale liegen.

Damit aber noch nicht genug: Am Abend gab Nora Sophie Griefahn einen Input zum Thema Kunststoffe. Die daraus entstandene Diskussion zeigte auf, wie wichtig die Unterscheidung zwischen biologisch abbaubaren, biobasierten, nicht biologisch abbaubaren und petrochemischen Kunststoffen ist. Wir freuen uns über ein breites (Fach)Wissen unserer Aktiven und den unterschiedlichen Backround den sie haben.

Am Sonntagmorgen ging es mir der sogenannten Lösungswerkstatt weiter. Zu unterschiedlichen Themen wurden Strategien entwickelt, um Herausforderungen zu meistern und Rahmendbedingungen für die ehrenamtlichen Arbeit zu geben: Wie präsentieren sich Initiativen in sozialen Medien? Wie funktioniert Storytelling im Ehrenamt? Wie werden regionale Projekte umgesetzt und wie erreicht man neue Mitglieder?

Ein große Highlight der Plenum Jahreskonferenz folgte zum Abschluss. Gemeinsam brachen wir auf, um das C2C LAB in der Landsberger Allee zu besichtigen. Was genau hier entsteht, verraten wir noch nicht. Aber wir alle können gespannt sein, denn es wird ein herausragendes Leuchtturmprojekt, das nicht nur uns in der Geschäftsstelle, sondern auch die Aktiven begeistert.

Wir möchten uns noch einmal herzlich bei allen Sprecher*innen für das tolle Wochenende und ihre ehrenamtliche Arbeit bedanken. Wir freuen uns auf ein weiteres gemeinsames Jahr mit euch!