Kosmetik mit Aluminium: Regierung prüft Gefährlichkeit von Deos

Machen Deos krank? Das Verbraucherministerium prüft, wie gefährlich Aluminium in Kosmetika ist. Vor allem Deos stehen im Verdacht, das Risiko für Brustkrebs und Alzheimer zu erhöhen.

Produkt-Tipp: Aufbewahrungsbox

Keine Lust auf Bisphenol A (BPA) und andere Additive im Essen? Oft sind Plastikdosen mit den verschiedensten Zusatzstoffen belastet.

Wunderstoff NeptuTherm

Ein “Abfallprodukt” aus der Natur? Nein, Nährstoff! Was ist NeptuTherm?

Erstes C2C-Forum der Bau- und Immobilienwirtschaft

“Die wachsende Rohstoffknappheit beschäftigt Wirtschaftsunternehmen auf der ganzen Welt. Alleine die Baubranche verbraucht in Europa fast 50 Prozent aller Rohstoffe und verursacht nahezu 60 Prozent des Abfallaufkommens. Dabei sind Immobilien wahre Rohstofflager, die angesichts der steigenden Rohstoffpreise eine enorme Wertsteigerung erfahren können.”

The Story of Bottled Water

Leitungswasser vs. Flaschenwasser: Wasser aus Trinkflaschen kostet bis zu 2000 mal mehr als Leitungswasser! Der Konsum ist immens, Amerikaner kaufen mehr als eine halbe Milliarde Wasserflaschen pro Woche. Und, schmeckt’s wirklich besser?

Die Anti-Schadstoff Pioniere

Die durchschnittliche Innenraumluftqualität in einem Haus in Deutschland ist drei- bis achtmal schlechter als Hamburger Außenluft und etwa zehnmal stärker mit Feinstaub belastet

Cradle to Cradle für Einsteiger

Unsere Reporter haben sich bei der RG Lüneburg und dem Begründer Prof. Dr. Michael Braungart umgehört, und für euch die wichtigsten Facts zusammengetragen

Michael Braungart auf der TEDxRheinMain

Give P a chance! Michael Braungart zur Phosphor-Problematik

RG Lüneburg auf der „BBS Futur 2.0“

Die Cradle to Cradle Regionalgruppe Lüneburg war am 19.02.2014 im Rahmen der Auftaktveranstaltung „BBS FUTUR 2.0 – ZUKUNFT GEMEINSAM GESTALTEN“ an der Leuphana Universität Lüneburg zu Gast

Pumpipumpe – Nutzen statt Haben

Mal ganz davon abgesehen, dass Produkte nach dem Cradle to Cradle Konzept designed sein sollten – reicht nicht bei vielen Dingen „Nutzen statt Haben“?